Straßenlärm

Sozialdemokraten für mehr Lebensqualität in ruhigerem Dudweiler

Von Martin Kerz, veröffentlicht am

Für die kommende Sitzung des Bezirksrats Dudweiler am 20. August hat die SPD Fraktion beantragt, dass eine wirksame Schalldämmung entlang der L252 gebaut werden soll. »Ab der Uni geben die Leute auf der Umgehung richtig Gas. Der Lärm beeinträchtigt den ganzen Dudweiler Südosten.« sagt Gudrun Puffay-Burgemeister, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Bezirksratsfraktion.

Die L 252 führt von der Universität östlich an Dudweiler vorbei nach Sulzbach und St. Ingbert. In Dudweiler reicht die Wohnbebauung bis dicht an die Straße. Der Verkehrslärm beeinträchtigt aber alle Wohngebiete um den Geisenkopf und den Pfaffenkopf.

»Natürlich ist uns bewusst, dass es sich um eine Landesstraße handelt. Wir halten es aber für die Aufgabe der Stadtverwaltung, sich auch beim Land für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. Wichtig ist, dass eine wirksame Schalldämmung gebaut wird, alleine oder in Absprache mit den zuständigen Ebenen.«, ergänzt der Fraktionsvorsitzende Martin Kerz. »Wir wollen ein ruhigeres Dudweiler und dadurch mehr Lebensqualität«.

In einem weiteren Antrag fordert die SPD die Stadtverwaltung auf, die Straßen Im Allment, Brechkaul und Geisenkopf zu Spielstraßen umzuwidmen.

Fraktionsmitglied Dennis Wieland hierzu: »Die Straßen sind wichtige Wege für die Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule. Schon seit Jahren verspricht die Stadt, dass die Schulwegsicherheit verbessert wird. Leider ohne Ergebnis. Daher machen wir jetzt einen konkreten Vorschlag, der auch noch allen Anwohnerinnen und Anwohnern in den Straßen zu Gute kommt.« Martin Kerz ergänzt: »Wichtig ist uns allerdings auch, dass genügend Kfz-Stellplätze ausgewiesen werden. Niemand soll durch eine Umwidmung einen Nachteil haben.«