SPD Dudweiler mit Denkanstößen für das neue Jahr

Volker Schmidt, der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion stimmte zu Jahresbeginn nachdenkliche Töne an: »Mehr Zusammenarbeit zwischen den Krankenhäusern und den Krankenhausträgern im Saarland. Das wird dieses Jahr ein wichtiges Thema. Aber ich möchte vor allem darüber sprechen, wie wir es schaffen können, die vielen Flüchtlinge, die zu uns gekommen sind zu integrieren.« Er war Hauptredner auf dem jährlichen Neujahrsempfang der SPD-Dudweiler, nachdem Justizminister Reinhold Jost wegen Krankheit nicht da sein konnte.

Zahlreiche Genossen und Gäste hatten sich in der AWO-Begegnungsstätte eingefunden, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. Mit dabei auch einige Jubilare, die für langjährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt wurden. Neben vielen politischen und privaten Gesprächen gab es auch kulturelle Beiträge. Christel Liesler-Kneip sorgte mit ihrem selbst verfassten Gedicht über die Vorzüge des Altwerdens für große Heiterkeit.

Der Vorsitzende Rudolf Altmeyer setzte einen besonderen Akzent, als er in seiner Rede deutlich machte, dass der Mensch in der digitalisierten Leistungsgesellschaft einen größeren Schutzraum brauche. Gleichzeitig kündigte er an, dieses Jahr erneut für den Ortsvereinsvorsitz zu kandidieren und schloss mit den Worten: »Ich liebe diesen Stadtbezirk und werde alles dafür tun, dass er für die Zukunft gut aufgestellt ist.«

Veröffentlicht von

Kassierer, Öffentlichkeitsarbeit